×

KUNDENSUPPORT

Wir haben nützliche Artikel zur 3D-Drucktechnologie vorbereitet. Wenn Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte.

Kontakte

+49174 59500 75
+49174 59500 85
(WhatsApp, Viber, Telegram)
info@3-dreams.de

LOGIN-DATEN VERGESSEN?

KONTO ERSTELLEN

Checkliste für den 3D-Druck

Automatische Überprüfungen

Beim Hochladen durchläuft Ihr Modell sofort und automatisch unsere ersten Druckbarkeitsprüfungen:

  1. Lesbares Dateiformat
    Unterstützte Dateitypen sind STL, OBJ, STEP, DWG, SLDPRT, 3DS.
  2. Polygon threshold
    Wir akzeptieren 3D-Modelle bis zu einer Polygongrenze von 10 Millionen. Sie können Meshlab verwenden, um die Anzahl der Polygone zu verringern.
  3. Dateigröße
    Die maximale Größe, die wir akzeptieren können, beträgt 250 MB. So können Sie die Dateigröße reduzieren.
  4. Druckerbegrenzungsrahmen
    Ihr Modell muss in mindestens einen unserer Drucker passen. Die spezifischen Mindest- und Höchstanforderungen für Begrenzungsrahmen variieren je nach Material und finden Sie in unseren Konstruktionsrichtlinien. Wenn Ihr Modell die Größe unserer Drucker überschreitet, bieten wir Ihnen an, mehrere Teile zu drucken und dann zu kleben.
  5. Modellintegrität
    Ihr Modell muss wasserdicht / geschlossen sein, die richtigen Normalen aufweisen und vielfältig sein.

Wenn beim Hochladen ein Fehler auftritt, wenden Sie sich an unser Kundendienstteam.

Ihre Pre-Print-Checkliste

Verwenden Sie diese Checkliste als Werkzeug, um Ihr Modell für den 3D-Druck vorzubereiten und sich zu beruhigen.

  1. Überprüfen Sie die Wand- und Drahtstärke
    Jeder Teil Ihres Modells muss dick genug sein, um 3D-gedruckt zu werden, die Postproduktion zu überstehen und sicher verpackt und versendet zu werden. Erfahren Sie mehr darüber, warum Wandstärke wichtig ist.
    Wir akzeptieren 3D-Modelle bis zu einer Polygongrenze von 10 Millionen. Sie können Meshlab verwenden, um die Anzahl der Polygone zu verringern.
  2. Überprüfen Sie Balance und Gewicht
    Ein Modell muss für die reale Physik entworfen werden. Berücksichtigen Sie unbedingt die Gewichtsverteilung und die Fähigkeit des Modells, sein eigenes Gewicht zu tragen.
  3. Passen Sie den Modellmaßstab an
    Wahrscheinlich mussten Sie vor dem Hochladen Ihres Modells den Maßstab Ihres Modells (Meter, Millimeter, Zoll) angeben. Es ist jedoch immer ratsam, diese Abmessungen noch einmal zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie Ihren Erwartungen entsprechen, bevor Sie bestellen.
  4. Stellen Sie den Abstand für bewegliche Teile sicher
    Bewegliche Teile benötigen einen Abstand untereinander, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Dies ist besonders wichtig bei der Konstruktion für vielseitigen Kunststoff. Ohne ausreichenden Abstand verschmelzen die Teile während des Druckvorgangs miteinander. Die Materialrichtlinien enthalten spezifische Informationen zu den Freigabeanforderungen für das Material, das Sie verwenden möchten.
  5. Kompensation für Glättungsmodifikatoren (falls zutreffend)
    3D-Drucker lesen keine Glättungsmodifikatoren. Teilen Sie stattdessen Ihr Netz unter, um den Effekt der Glättung zu reproduzieren.
  6. Material für Ihr Design
    Jeder Checklistenpunkt gilt für jedes Material anders. Die Richtlinien für das Materialdesign sind Ihre wichtigste Ressource für das Entwerfen von 3D-druckbaren Produkten. Um auf diese zuzugreifen, gehen Sie zu The Materials Hub, klicken Sie auf das Material, an dem Sie interessiert sind, und wählen Sie oben auf der Seite die Registerkarte Designrichtlinien.
  7.  

Sobald Ihr Modell ausgecheckt ist, können Sie Ihr Design zum Leben erwecken!

SCHNELLER UND PRÄZISER 3D-DRUCK IN DÜSSELDORF MIT ZUSTELLUNG DEUTSCHLANDWEIT.

Aufgabenlösung mithilfe von additiven Technologien. Ingenieurleistungen, Modellierung und 3D-Scanning. Produktion von Kleinserien in Deutschland