×

KUNDENSUPPORT

Wir haben nützliche Artikel zur 3D-Drucktechnologie vorbereitet. Wenn Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte.

Kontakte

+49162 8700 885
+49162 8700 865
(WhatsApp, Viber, Telegram)
info@3-dreams.de

Preise

Die Druckkosten hängen vom Plastikverbrauch und der erforderlichen Druckgenauigkeit ab. Die meisten Bestellungen werden innerhalb von 24 Stunden erledigt.

  • Preise: ab 0,40 € pro Gramm
  • Fristen: bis zu 1000 Gramm pro Tag
  • Schichtdicke: von 25 bis 300 Mikrometer
  • Material: ABS-Kunststoff, PLA-Kunststoff
  • Mindestbestellung: 10 Euro
  • Farben: Weiß, Schwarz, Rot, Blau, Grün, Gelb und andere. Die Kosten bleiben unberührt.

3D-Modell Anforderungen

Wir drucken 3D-Modelle in folgenden Formaten: stl, obj, step, dwg, sldprt, und anderen.

Beim Exportieren Ihres Modells in das STL-Dateiformat für den 3D-Druck ist es wichtig, dass eine ausreichende Anzahl von Polygonen zur Darstellung seiner Oberflächen verwendet wird. Dadurch wird sichergestellt, dass das Teil ein 3D-Druck mit einem glatten Erscheinungsbild ist.

Hilfe

Wenn Sie noch Fragen haben, rufen Sie an oder mailen Sie uns. Lassen Sie uns mit 3D-Druck die richtige Lösung für Ihr Problem finden.

Telefonieren Sie uns:
0162 8700 885
0162 8700 865
Email: info@3-reams.de

Standard 3D-Druck, FDM-Technologie

Die FDM-Technologie eignet sich zum Drucken von technischen Modellen, Prototypen von Gerätekoffern, Flaschen und Zahnrädern mit einem Durchmesser von 20 mm oder mehr. Das Material ist langlebig, leicht zu verarbeiten und färbt.

Es zeichnet sich durch einen niedrigen Preis und eine hohe Druckgeschwindigkeit aus.

Hochpräziser 3D-Druck, DLP/SLA-Technologie

Die DLP/SLA-Technologie eignet sich gut zum Drucken von Schmuck, Dentalmodellen, Miniaturfiguren von Menschen und hochwertigen Präsentationsprototypen.

Bietet das beste Erscheinungsbild und höchste Detailgenauigkeit. Je höher die Druckgenauigkeit des Modells ist, desto länger dauert die Herstellung.

Preistabelle

Kosten pro Gramm Material für unterschiedliche Druckgenauigkeit

300 Mikrometer200 Mikrometer100 Mikrometer50 Mikrometer35 Mikrometer25 Mikrometer
ABS Kunststoff 0,40 €0,50 €0,60 €0,80 €----
PLA Kunststoff 0,45 €0,55 €0,65 €0,85 €----
coPET Kunststoff 0,50 €0,60 €0,70 €0,90 €----
PETG Kunststoff 0,60 €0,70 €0,80 €1,00 €----
ELASTAN Kunststoff 0,70 €0,80 €0,90 €1,10 €----
Photopolymer Standard ------1,20 €1,35 €1,50 €
Industrielles Photopolymer ------1,30 €1,45 €1,60 €
Castable Photopolymer ------1,40 €1,55 €1,70 €

3D-Druck für Anfänger

Willkommen in der 3D-Druckindustrie
Die Welt des 3D-Drucks ist zuweilen ein Wirrwarr von Technologien, Materialien und neuen Prozessen und Funktionen, die die Navigation im 3D-Druck-Ökosystem erschweren können.

Der 3D-Druck bezieht sich nicht auf eine Art von Fertigungs- oder Technologieprozess. Daher erfordert ein umfassendes Verständnis eine eingehende Prüfung aller verfügbaren 3D-Drucksysteme.

Obwohl es nicht gerade einfach ist, mehr als 30 Jahre Fertigungsfortschritte in einem kurzen Artikel zusammenzufassen, haben wir uns der Herausforderung gestellt, weil wir Ihnen helfen möchten, fundierte und fundierte Entscheidungen darüber zu treffen, wie, wo und wann Sie den 3D-Druck in Ihrem eigenen Unternehmen implementieren möchten Operationen oder sogar das tägliche Leben.

Wie funktioniert der 3D-Drucker?

3D-Druck bezieht sich auf jeden Herstellungsprozess, bei dem 3D-Teile in Schichten aus CAD-Daten additiv erstellt oder geformt werden.

Die Technologie ist von Bedeutung, da sie eine direkte Fertigung bietet, dh ein Design geht über einen Computer und einen Drucker direkt von Ihnen zum physischen Produkt. Lassen Sie es uns weiter aufschlüsseln.

Der 3D-Druck beginnt mit einer digitalen Datei, die von einer CAD-Software (Computer Aided Design) abgeleitet ist. Sobald ein Entwurf fertiggestellt ist, muss er als STL-Datei (Standard Tessellation Language) exportiert werden. Dies bedeutet, dass die Datei in triangulierte Flächen und Scheitelpunkte übersetzt wird.

Die STL-Datei muss dann in Hunderte - manchmal Tausende - 2D-Schichten aufgeteilt werden (Abb. 1).

Ein 3D-Drucker liest dann die 2D-Schichten als Bausteine, die er übereinander legt und so ein dreidimensionales Objekt bildet. Alle Designdateien, unabhängig von der 3D-Drucktechnologie, werden vor dem Drucken in Schichten geschnitten.

Die Schichtdicke - die Größe jeder einzelnen Schicht des geschnittenen Designs - wird teilweise durch die Technologie, teilweise durch das Material und teilweise durch die gewünschte Auflösung und Ihren Projektzeitplan bestimmt. Dickere Schichten bedeuten schnellere Builds, dünnere Schichten bedeuten feinere Auflösung, weniger sichtbare Schichtlinien und daher weniger intensive Nachbearbeitungsarbeiten (Abb. 2).

Nachdem ein Teil in Scheiben geschnitten wurde, ist es für den Bau ausgerichtet.

Orientierung

Die Ausrichtung bezieht sich darauf, wie und in welche Richtung ein Teil auf der 3D-Druck-Build-Plattform platziert wird. Beispielsweise kann ein Teil in einem Winkel ausgerichtet sein oder flach liegen / vertikal stehen.

Ähnlich wie bei der CNC-Bearbeitung werden Orientierungsfaktoren für das Ergebnis von Oberflächen und Details auf einem 3D-gedruckten Teil berücksichtigt. Da beim 3D-Druck jeweils eine 2D-Schicht erstellt wird, werden die einzelnen Linien als gerippte Oberflächen auf Teilen angezeigt.

Nach unten gerichtete Flächen zeigen normalerweise mehr Schichtlinien. Bestimmte Bauausrichtungen eignen sich besser für gekrümmte oder quadratische Merkmale, während empfindliche Merkmale besondere Berücksichtigung erfordern.

Technologien mit höheren Verwerfungen (oder Materialverformungen) müssen bei der Ausrichtung des Aufbaus große flache Oberflächen berücksichtigen.

Es ist wichtig, diese Faktoren zu berücksichtigen, da die Ausrichtung eines Teils bestimmt, wo Unterstützungen innerhalb des Builds hinzugefügt oder benötigt werden. Stützen sind ein wichtiger Faktor für den 3D-Druck und können die Materialoberfläche und die Genauigkeit eines 3D-Druckteils beeinträchtigen.

Unterstützungsstrukturen

Bei den meisten 3D-Druckverfahren müssen Stützstrukturen als „Gerüst“ für Merkmale fungieren, die nicht über der Luft errichtet werden können, z. B. Überhänge, Hinterschneidungen, Löcher, Hohlräume usw.Wo Stützen benötigt werden, hängt unter anderem stark vom Material, dem Herstellungsprozess (3D-Drucktechnologie) und der Auflösungsauflösung (Schichtdicke) ab.Stützstrukturen werden normalerweise aus demselben oder einem ähnlichen Material wie der endgültige Aufbau hergestellt und nach dem Aushärten des Modells entfernt.Wir werden uns eingehender damit befassen, warum Technologien Unterstützung benötigen - und welche nicht -, sobald wir in einzelne 3D-Druckprozesse ausbrechen.

3D-Druck auf den Punkt gebracht

Fassen wir zusammen: Der 3D-Druck nimmt unabhängig vom Prozess eine 3D-CAD-Datei auf, schneidet sie in 2D-Ebenen auf und baut additiv eine Teil-2D-Ebene für eine 2D-Ebene auf. Der 3D-Druck ist von Bedeutung, da er die Art und Weise verändert, wie wir über die Fertigung denken.Im nächsten Abschnitt wird ausführlich erläutert, warum der 3D-Druck als Wegbereiter für die Fertigung angesehen wird, einschließlich der Frage, wie der 3D-Druck das Prototyping und die Produktion durch Kosten, Vorlaufzeit und Gestaltungsfreiheit verändert hat.

SCHNELLER UND PRÄZISER 3D-DRUCK IN DÜSSELDORF MIT ZUSTELLUNG DEUTSCHLANDWEIT.

Aufgabenlösung mithilfe von additiven Technologien. Ingenieurleistungen, Modellierung und 3D-Scanning. Produktion von Kleinserien in Deutschland

Vorteile des 3D-Drucks

Der 3D-Druck bietet einen revolutionären Herstellungsansatz mit drei Hauptvorteilen: Kürzere Vorlaufzeit, Gestaltungsfreiheit und niedrigere Kosten.

Vorlaufzeit

Heutzutage ist 3D-Druck in Düsseldorf in einer frühen Phase des Entwurfs und des erneuten Druckens über Nacht dank Rapid Prototyping oder 3D-Druckplattformen wie FDM und Stereolithography machbar und erschwinglich.

Der 3D-Druck eines Endprodukts in nur ein bis zwei Tagen ist mit mehreren 3D-Drucktechnologien wie Lasersintern, Schmelzabscheidungsmodellierung und direktem Metalllasersintern möglich.

Vor diesen schnellen Prototyping- und Produktionsherstellungsprozessen war es jedoch ein aufwändiger und kostspieliger Prozess, eine Idee in die Realität umzusetzen, und es gab oft keinen Raum oder keine Zeit, um häufig Prototypen zu erstellen oder mehrere Designanpassungen vorzunehmen.

Video

Wie wir 3D-Modelle drucken

Der traditionelle Herstellungsprozess

Schauen wir uns ein ziemlich häufiges Beispiel an. Rücklauf auf 1985: Sie sind ein Konstrukteur, der auf ein neues Produkt bietet. Es ist ein Traumprojekt. Sie haben bereits eine Vorstellung vom Design.

Wo soll man anfangen? Zunächst begeben Sie sich in den Zeichenraum (AutoCAD, die früheste computergestützte Konstruktionssoftware (CAD), ist erst seit zwei Jahren verfügbar - zu früh, als dass Ihr Unternehmen sie noch vollständig übernommen hätte).

Sie entwickeln ein Design, zeichnen Details von Hand und messen die Abmessungen sorgfältig mit Lineal und Bleistift. Sobald das Design fertiggestellt ist, treffen Sie sich mit Ihrem Modellbau oder einer externen Modellierungsfirma.

Die Werkstatt kann das Modell manuell bearbeiten - indem sie mit mühsamer Handarbeit und Fertigung Merkmale und Details hinzufügt - oder die Werkstatt kann ein Prototypwerkzeug erstellen und ein Kunststoff- oder Metallteil gießen, wodurch Ihr Projekt um weitere 2 bis 4 Wochen verlängert wird.

Sie wählen die CNC-Bearbeitung. Maschinenzeichner helfen dabei, Ihr Design in Anweisungen zu übersetzen, die ein Maschinist zum Erstellen des Teils verwenden kann, und Ihr Design wird manuell in ein langwieriges Programm (bekannt als RS-274 oder einfach G-Code) übersetzt, damit die Maschine Code Zeile für Zeile lesen und ausführen kann.

Das Design wird weiteren Konfigurationen unterzogen, wenn Sie herausfinden, was angesichts Ihres Zeitrahmens und der Einschränkungen des Herstellungsprozesses gebaut werden kann und was nicht. Inzwischen ist mehr als ein Monat vergangen und Ihr Modell befindet sich noch in einem frühen Produktionsstadium.

Herstellung von Teilen mit 3D-Druck

Schneller Vorlauf bis 2020. Sie haben die Möglichkeit, auf ein neues Produkt zu bieten. Es ist ein Traumprojekt. Sie haben jahrelang eine ungefähre Vorstellung von dem Design.

Sie entwerfen eine grobe Skizze, bevor Sie zu 3D-CAD wechseln, indem Sie einfach Dimensionen einfügen und das Design in der 3D-Software ausführen (Sie sind ein CAD-Modellierungsprofi!).

Sie schließen Ihr Design mit Ihrem Projektleiter ab, laden Ihre 3D-CAD-Datei in 3Dreams hoch und wählen FDM-Prototyping aus.

Am nächsten Nachmittag zeigen Sie Ihrem Team Ihr physisches Modell. Sie weisen sofort auf einen Fehler hin - hey, niemand ist perfekt - und Sie kehren zum 3D-Zeichenbrett zurück.

Ein paar Prototypen später landen Sie und Ihr Team darauf, das perfekte Modell. Sie bestellen einen neuen Druck - diesmal muss er funktional und kosmetisch sein. Ihr vertrauenswürdiger 3D-Druckpartner 3Dreams druckt Ihr Teil in Fused Deposition Modeling aus, schleift es von Hand ab und sendet es innerhalb von fünf Werktagen an Sie zurück.

Es ist erst vier Wochen her, seit Sie mit dem Prototyping begonnen haben. Sie haben nur ungefähr einen Monat gebraucht, um Ihre endgültige Idee in den Bieterraum zu bringen. Das ist der Unterschied, den der 3D-Druck gemacht hat - von Wochen bis zu Tagen. Von "Nein, das können wir nicht schaffen" bis "Ja, wir können es bauen".

Anwendungen des 3D-Drucks

Und heute wird 3D-Druck nicht nur für Prototypen und Modelle verwendet. Der 3D-Druck umfasst:

  • Prototyp entwickeln
  • Herstellung großer Unterhaltungsmodelle, die in allen Bereichen eingesetzt werden, von Filmen bis hin zur Schulung des Personals in neuen Praktiken
  • Kleine Serienproduktion und Werkzeuge
  • Luft- und Raumfahrtherstellung
  • Lösungen für medizinische Geräte
  • Und vieles mehr


Es geht darum zu wissen, welche Technologie für welche Anwendung geeignet ist und wann sie übereinander verwendet werden muss. Die Vorlaufzeit ist jedoch nur ein kleiner Teil des Puzzles für 3D-Drucklösungen.

Gestaltungsfreiheit

Traditionell haben sich Designer und Ingenieure stark auf den Herstellungsprozess verlassen, um das Enddesign zu bestimmen.Beteiligte konventionelle Fertigungsprozesse wie die CNC-Bearbeitung unterliegen strengen Einschränkungen hinsichtlich der Montageregeln, der Herstellbarkeit und der allgemeinen Durchführbarkeit.

Das Verlassen der Konstruktionspraktiken für diese herkömmlichen Herstellungsprozesse führt direkt zu erhöhten Kosten und Arbeitskräften.Das Festhalten an den Designregeln der Vergangenheit führt jedoch zwangsläufig zu einem verkümmerten Innovationswachstum.

Die additive Fertigung oder der 3D-Druck hat für Designer und Ingenieure bisher unvorstellbare Türen geöffnet, da sie nicht auf denselben Konstruktions- und Fertigungsbeschränkungen wie die konventionelle Fertigung beruht.Durch den 3D-Druck werden frei fließende, organische und komplizierte Designs nahtlos ausgeführt, während die Festigkeit auf eine Weise erhalten bleibt, die mit keinem anderen Herstellungsprozess möglich ist.

In den folgenden Bildern haben wir einige der komplizierteren Designs dargestellt, die mit einem 3D-Druckverfahren namens Lasersintern erstellt wurden. Diese 3D-gedruckten Entwürfe sind beteiligt, und dennoch kann das Teil in einer konsolidierten Einheit gebaut werden.Der Versuch, solche Teile zu bearbeiten, wäre entweder sehr teuer oder sogar unmöglich. Es gibt Designs, die nur 3D-Druck ausführen kann, und ohne 3D-Druck wären sie einfach nicht realisierbar.

Kosten

Der 3D-Druck reduziert die Herstellungs- / Produktionskosten durch eine Vielzahl von Fortschritten, die auf drei Hauptvorteile reduziert werden können: Null Werkzeug, Komplexität ohne Kosten, weniger Arbeitsaufwand.

Diese drei Vorteile führen letztendlich zu kürzeren Vorlaufzeiten, was zusätzlich zu Kosteneinsparungen führt. Wir haben diese drei Kosteneinsparungen unten definiert und wie sie durch 3D-Druck erreicht werden.

1. Zero Tooling

Werkzeuge werden in einer Vielzahl von Produktionsprozessen benötigt, von Wachsausschmelzwerkzeugen für Feinguss bis zu Stahlwerkzeugen für Spritzguss. Das Werkzeug umfasst typischerweise die Bearbeitung einer A- und B-Seite eines Entwurfs.

Werkzeugkonstruktionen müssen Konstruktionsmerkmale wie Entriegelungspunkte berücksichtigen, um das Formteil tatsächlich aus dem Werkzeug herauszuholen. Löcher und Winkel, deren Ausführung schwierig werden kann, da das Werkzeug keine schwebenden Innenmerkmale aufweisen kann, die nicht am Werkzeug selbst befestigt sind, und Merkmale die Freigabe des Formteils nicht behindern können. und typische Merkmale wie die Wandstärke, die normalerweise nicht variieren können, da unterschiedliche Wandstärken zu unterschiedlichen Zeiten aushärten können, was selbst im kleinen Maßstab die Genauigkeit des Teils beeinträchtigt.

Es gibt viele Einschränkungen in Bezug auf Design und Herstellbarkeit, die mit Werkzeugen verbunden sind, weshalb der 3D-Druck so ein Spielveränderer ist. Beim 3D-Druck werden Teile von unten nach oben erstellt, und es sind keine Werkzeuge erforderlich, um komplizierte Entwürfe auszuführen.

Durch den Wegfall von Werkzeugen werden durch den 3D-Druck Kosten und Arbeitsaufwand für das Erstellen von Werkzeugen vermieden. Darüber hinaus macht der 3D-Druck Designs für ein viel breiteres Spektrum an geometrischen Funktionen frei - wie z. B. schwimmende Innenteile!

 

2. Kostenfreie Komplexität

Wir haben diese Idee im obigen Abschnitt behandelt, aber es lohnt sich, sie noch einmal zu wiederholen. Zum Beispiel würde das Erreichen eines schwimmenden Innenteils mit Werkzeugen oder Bearbeitungen viel zusätzliche Arbeit erfordern.

Es würde Stifte und manuelle Stiftextraktion in Bezug auf Werkzeuge und Formen oder eine mehrfache Codierung und Neuausrichtung eines Teils in Bezug auf die Bearbeitung erfordern.

Insgesamt wäre ein solches Innenmerkmal so kostenintensiv in der Herstellung, dass es höchstwahrscheinlich nicht für ein endgültiges Design in Betracht gezogen würde. Dank 3D-Druck und Innenausstattung werden keine Zugriffsfunktionen nahtlos ausgeführt, ohne dass mehr Arbeit, Zeit oder Design erforderlich sind.

3. Reduzierte Arbeit

Während der 3D-Druck manuelle Arbeit erfordert, um Baustützen oder glatte Oberflächen zu entfernen, reduziert er die manuelle Arbeit in vielerlei Hinsicht im Vergleich zu herkömmlichen Prozessen.

Wie oben erwähnt, kann der 3D-Druck, da keine Werkzeuge erforderlich sind, den Arbeitsaufwand für die Werkzeugproduktion erheblich reduzieren.

Der 3D-Druck reduziert auch den Arbeitsaufwand, indem mehrere Teilebaugruppen zu einer einzigen Einheit zusammengefasst werden. Das Eliminieren der Montage ist eine enorme Kostenersparnis. Der 3D-Druck reduziert den Arbeitsaufwand durch Automatisierung weiter.

Das Vorbereiten eines Teils für einen Build erfolgt weitgehend automatisiert mit manueller Interaktion, um die Ausrichtung der Teile zu perfektionieren oder die Erstellung zu unterstützen.

Im Gegensatz zur Bearbeitung, bei der normalerweise ein manueller Programmierer die zum Bearbeiten eines Teils erforderlichen Codezeilen ausführen muss, automatisiert die 3D-Drucksoftware die Erstellung zeilenweiser Informationen, um ein Teil schichtweise zu erstellen.

 

Die Zukunft des 3D-Drucks

Während einige sich nicht darüber einig sind, ob der 3D-Druck für die Fertigung wirklich revolutionär ist oder nicht, verändern Kosten-, Zeit- und Arbeitsreduzierungen die Produktionslandschaft auf eine Weise, die seit der industriellen Revolution nicht mehr gesehen wurde.

Es ist eine großartige Zeit, um in der Branche zu sein, da sich weitere Materialentwicklungen und Prozesssteuerungen weiterentwickeln, um den 3D-Druck für den Einsatz in Tausenden weiterer Anwendungen weiter zu automatisieren und zu perfektionieren.

Laden Sie unseren Branchenbericht mit 700 Fachleuten herunter, um zu sehen, wo Unternehmen heute und in Zukunft 3D-Druck in ihren Praxen implementieren.

Fused Deposition Modeling

Fused Filament Fabrication (FFF), Filamentextrusion, Fused Filament Deposition, Material Deposition, FDM

Wie es funktioniert:

FDM extrudiert erhitzten Thermoplasten Schicht für Schicht durch eine Düse, um Teile zu bilden.

FDM verwendet mehrere Düsen für das endgültige Teil und das Trägermaterial.

Nachdem jede Schicht extrudiert wurde, bewegt sich die Bauplattform nach unten und schafft Platz für die folgende Schicht.

FDM kann dickere oder dünnere Schichten abscheiden, was wiederum einen Aufbau beschleunigen kann (dickere Schichten) oder die Handbearbeitungszeit (dünnere Schichten) aufgrund der glatteren Oberfläche verkürzen kann.

FDM benötigt Trägermaterial, um Winkel, Überhänge und Löcher zu bauen, die nicht in dünner Luft gebaut werden können.

Materialien

FDM-Materialien können in mehreren Farben, einschließlich Blau, Rot, Gelb, Weiß, Schwarz und Braun, undurchsichtig bis halbtransparent sein. Zu den FDM-Thermoplasten gehören FAR-bewertete und biokompatible Thermoplaste sowie viele im Spritzguss übliche Thermoplaste wie ABS und ASA.

Anwendungen

FDM wird üblicherweise zum Bau von Flugzeuginnenraumkomponenten und -kanälen sowie von Prototypen und Produkten für Medizin, Verbraucher, Industrie und Transport verwendet.

 

Warum es wichtig ist

FDM verwendet dieselben Materialien wie Luft- und Raumfahrt, Medizin und Industrie, die sich beim Spritzgießen auf die Fähigkeit verlassen, komplexe Geometrien zu erstellen, und den geringeren Materialverbrauch beim 3D-Druck.

Da FDM Schicht für Schicht erstellt wird, können Features und mehrere Komponenten zu einem Design kombiniert werden, wodurch die Montage minimiert wird. Hinterschneidungen, Innenausstattung und Befestigungselemente sind nahtlos in einem Teil integriert.

FDM ist für Sektoren von unschätzbarem Wert, die leichte, starke und erschwingliche Kunststoffteile benötigen - ohne harte Werkzeuge oder Bearbeitungen.